EN
DE

PROGRAMMDETAIL

Jan Lauwers & Needcompany • Sad Face / Happy Face
Teil 2: Der Lobstershop – Zukunft

Drei Geschichten über das Wesen des Menschen – Teil 2
Lächle und sei mild zu allem, was du nicht kennst

Aufführungen innerhalb der Trilogie:
1., 3. und 5. August 2008
In englischer und französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Aufführungsdauer der Trilogie: ca. 4,5 Stunden, 2 Pausen (jeweils 45 Minuten)

AUFFÜHRUNGEN

  • 01. August 2008, 16:00 Uhr
  • 03. August 2008, 16:00 Uhr
  • 05. August 2008, 16:00 Uhr

SPIELSTÄTTE

Perner-Insel, Hallein

Programm drucken (PDF)

LEADING TEAM

Jan Lauwers, Text, Regie und Bühnenbild
Hans Petter Dahl und Maarten Seghers, Musik
Lot Lemm, Kostüme

BESETZUNG

Hans Petter Dahl, Axel
Grace Ellen Barkey, Theresa
Tijen Lawton, Jef
Anneke Bonnema, Catherine
Benoît Gob, Vladimir
Benoît Gob, Sir John Ernest Saint James
Inge Van Bruystegem, Nasty
Julien Faure, Mo
Maarten Seghers, Salman

ZUR PRODUKTION

Jan Lauwers schuf mit seinen Produktionen Isabellas Zimmer und Der Lobstershop Aufführungen, die zwischen zeitgenössischem Tanz, bildender Kunst, Familiendrama und modernem Musical die Chronik einer Suche nach dem Glück formulieren, die schockiert. Mit Das Hirschhaus, einem Auftragswerk der Salzburger Festspiele, fügen sich die ersten zwei Teile zur Erstaufführung einer Trilogie, die vom Alltäglichsten ausgeht, um vom Schwierigsten zu berichten: dem geglückten Miteinander.

Der Gentechniker Axel klonte den ersten Menschen. Doch als sein Sohn durch einen lächerlichen Unfall stirbt und sein Körper verschwindet, kann er ihn nicht klonen. Die Trauer um diesen Verlust zerrüttet die Ehe von Axel und Theresa. Axel beschließt, sich das Leben zu nehmen, und als ein Ritual des Abschieds bestellt er in seinem Lieblingsrestaurant, dem Lobstershop, noch einmal Hummer. Doch der Kellner stolpert, das Essen landet auf Axels weißem Anzug – und in dieser Schrecksekunde passiert sein Leben in einem großen danse macabre noch einmal Revue vor ihm.

Koproduktion des Festival d'Avignon, Théâtre de la Ville (Paris), Théâtre Garonne (Toulouse), PACT Zollverein (Essen), Cankarjev Dom (Ljubljana), La Rose des Vents (Scène National de Villeneuve d'Ascq), Automne en Normandie, La Filature (Scène Nationale de Mulhouse), Kaaitheater (Brüssel) und deSingel (Antwerpen), mit der Unterstützung der flämischen Behörden und des Kultur 2000-Programms der Europäischen Union.

 




suchen

LOGIN | PASSWORT VERGESSEN