EN
DE

PROGRAMMDETAIL

Alvis Hermanis • The Sound of Silence

Ein Konzert von Simon & Garfunkel 1968 in Riga, das nie stattgefunden hat


Ein Konzert von Simon & Garfunkel 1968 in Riga, das nie stattgefunden hat

Eine Produktion von
spielzeit'europa | Berliner Festspiele
und Jaunais Rigas Teatris

Dauer der Vorstellung: ca. 3 Stunden,
1 Pause

PREMIERE

  • 11. August 2009, 19:30 Uhr

AUFFÜHRUNGEN

  • 12. August 2009, 19:30 Uhr
  • 13. August 2009, 19:30 Uhr
  • 14. August 2009, 19:30 Uhr

SPIELSTÄTTE

Perner-Insel, Hallein

Programm drucken (PDF)

LEADING TEAM

Alvis Hermanis, Regie
Monika Pormale, Bühne und Kostüme
Mara Brašmane, Fotos
Gatis Builis, Sound
Krisjanis Strazdits, Lichtdesign

BESETZUNG

Guna Zarina, Sandra Zvigule, Inga Alsina, Liena Šmukste, Iveta Pole, Regina Razuma, Kristine Kruze, Gatis Gaga, Kaspars Znotins, Edgars Samitis, Ivars Krasts, Varis Pinkis, Girts Krumins, Andris Keiss

ZUR PRODUKTION

Alvis Hermanis, inzwischen einer der erfolgreichsten Regisseure Europas, der mit seiner Inszenierung von Gogols Revisor 2003 den Montblanc Young Directors Award der Salzburger Festspiele gewonnen hat, kehrt mit seinem außergewöhnlichen Schauspieler-Ensemble des Neuen Rigaer Theaters zurück ins Festspielprogramm, mit einer poetischen Produktion ohne Worte und doch voller Geschichten, voller Musik und subtiler Beobachtungen. In seinem weltweit bejubelten Stück Langes Leben zeigte Hermanis das tragikomische Leben in einer Alten-WG in Riga, deren Bewohnern wir nun, in The Sound of Silence, in ihrer Jugend wiederbegegnen – in einer Zeit, da sie am Rande Europas von den Utopien der 68er ergriffen wurden, einer Zeit der Zuversicht und doch auch voller Melancholie, deren Stimmung Simon & Garfunkel mit ihren Liedern einen bleibenden Ausdruck gaben. Auf das Spiel der Mächtigen antwortet The Sound of Silence mit einer Erinnerung ans Glück, in der nichts beschönigt wird.



suchen

LOGIN | PASSWORT VERGESSEN