EN
DE

PROGRAMMDETAIL

Young Directors Project
Lewis Carroll • Alice

In einer Bearbeitung von Roland Schimmelpfennig
Graz, Österreich / Budapest, Ungarn
In einer Bearbeitung von Roland Schimmelpfennig
Graz, Österreich / Budapest, Ungarn

In deutscher Sprache mit englischen Übertiteln

Eine Produktion des Schauspielhaus Graz

Dauer der Vorstellung: ca. 1,5 Stunden, keine Pause

PREMIERE

  • 05. August 2009, 20:00 Uhr

AUFFÜHRUNGEN

  • 06. August 2009, 20:00 Uhr
  • 07. August 2009, 20:00 Uhr
  • 08. August 2009, 15:00 Uhr

SPIELSTÄTTE

republic

Programm drucken (PDF)

LEADING TEAM

Viktor Bodó, Regie und Bühne
Pascal Raich, Mitarbeit Bühne
Renáta Balogh, Kostüme
Klaus von Heydenaber, Musik
Andreas Karlaganis, Dramaturgie 
Anna Veress, Dramaturgie
Christoph Steffen, Licht
RAM (Katharine Buschek, Max Gansberger, Jakob Pock), Video

BESETZUNG

Mit Carolin Eichhorst, Erik Göller, Julian Greis, Steffi Krautz, Jaschka Lämmert, Dominik Maringer, Jan Thümer, Andrea Wenzl

Joe Hofbauer, Jo List, Akrobaten

ZUR PRODUKTION

Nichts ist wie es scheint. Realitäten verschieben sich, aus Klein wird Groß und aus Groß wird Klein. Lewis Carrolls Erzählung über Alice im Wunderland ist ein farbenfrohes Manifest gegen die Allmacht der Vernunft in einer durchrationalisierten Welt. Die Systeme, derer man sich im Alltag so sicher ist, fallen wie Kartenhäuser in sich zusammen: Sprache verselbstständigt sich, herkömmliche Logik wird ad absurdum geführt, auf Erfahrung, Erziehung oder gesunden Menschenverstand ist kein Verlass.
In einem poetischen Vexierspiel aus Bildern und Tönen bringt Viktor Bodó das Wunderland auf die Bühne. Dabei werden Normen und Falltüren der Welt, in der wir leben, genauso auf die Probe gestellt wie die Illusionsmaschine Theater. Und Alice findet, was sie nie suchte – sich selbst.



suchen

LOGIN | PASSWORT VERGESSEN