EN
DE

PROGRAMMDETAIL

Hugo von Hofmannsthal • Jedermann

Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes
Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes

Wiederaufnahme

In deutscher Sprache

Bei Schlechtwetter im Großen Festspielhaus

Dauer voraussichtlich 2 Stunden.

AUFFÜHRUNGEN

  • 20. Juli 2012, 17:00 Uhr
  • 21. Juli 2012, 20:30 Uhr
  • 22. Juli 2012, 20:30 Uhr
  • 29. Juli 2012, 21:00 Uhr
  • 31. Juli 2012, 17:00 Uhr
  • 05. August 2012, 21:00 Uhr
  • 08. August 2012, 20:30 Uhr
  • 11. August 2012, 21:00 Uhr
  • 16. August 2012, 17:00 Uhr
  • 20. August 2012, 17:00 Uhr
  • 24. August 2012, 17:00 Uhr
  • 26. August 2012, 17:00 Uhr
  • 28. August 2012, 17:00 Uhr
  • 30. August 2012, 17:00 Uhr

SPIELSTÄTTE

Domplatz

Programm drucken (PDF)

LEADING TEAM

Christian Stückl, Regie
Marlene Poley, Bühnenbild und Kostüme
Markus Zwink, Musik

BESETZUNG

Martin Reinke, Gott der Herr/Ein armer Nachbar
Ben Becker, Tod
Nicholas Ofczarek, Jedermann
Elisabeth Rath, Jedermanns Mutter
Peter Jordan, Jedermanns guter Gesell/Teufel
Birgit Minichmayr, Buhlschaft
Robin Sondermann, Ein Schuldknecht
Britta Bayer, Des Schuldknechts Weib
Felix Vörtler, Dicker Vetter
Thomas Limpinsel, Dünner Vetter
Sascha Oskar Weis, Mammon
Lina Beckmann, Gute Werke
Robert Reinagl, Der Koch
David Supper, Knecht
Riederinger Kinder, Die Spielansager
Ars Antiqua Austria
Gunar Letzbor, Musikalische Leitung

ZUR PRODUKTION

Grundidee: Jedermann suchte das Unendliche im Endlichen, durch Häufung des Endlichen (deshalb ist ihm, er habe noch nichts genossen, mit Companie noch so wenig fröhliche Stunden verbracht, mit Sinneslust noch so wenige selige Nächte, habe erst angefangen, Mammon sich zu unterwerfen). Nun in großer Reue sieht er, daß hier das Unendliche zu realisieren ist: im grenzenlosen Sehnen, Sich-Zerfleischen. Da tritt Weisheit vor und nimmt ihn gegen sich selber in Schutz, sagt: für den Menschen ist das Unendliche nur im göttlichen Geheimniss, im Symbol faßbar.

Hugo von Hofmannsthal, Aus den ersten Notizen, 1904




suchen

LOGIN | PASSWORT VERGESSEN