EN
DE

PROGRAMMDETAIL

Montblanc & Salzburg Festival Young Directors Project
1927 • YDP I • The Animals and Children Took to the Streets

Gastspiel

In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Koproduziert von:
BAC London, Malthouse Theatre Melbourne & The Showroom (University of Chichester)

Ende des Schauspiels ca. 21:10 Uhr.

PREMIERE

  • 30. Juli 2013, 20:00 Uhr

AUFFÜHRUNGEN

  • 31. Juli 2013, 20:00 Uhr
  • 02. August 2013, 20:00 Uhr
  • 03. August 2013, 20:00 Uhr

SPIELSTÄTTE

republic

Programm drucken (PDF)

LEADING TEAM

Suzanne Andrade, Regie und Stücktext
Paul Barritt, Film, Animation und Design
Joanna Crowley, Produktion
Lillian Henley, Musik
Sarah Munro, Esme Appleton, Kostüme

BESETZUNG

Mit Suzanne Andrade, Esme Appleton und Lillian Henley

ZUR PRODUKTION

Im Jahre 1927 begeisterte der Film The Jazz Singer die Welt mit den ersten „sprechenden“ Bildern. Das Ensemble 1927 versucht Ähnliches mit seiner eigenen Version von sprechenden Bildern für das Theater, wenn auch vielleicht auf nicht ganz so spektakuläre Weise. Suzanne Andrades Talent für die szenische Darstellung von Lyrik in Kombination mit Paul Barritts Video-Animation kulminieren in einem ungewöhnlichen, überbordenden Theaterereignis, das die Atmosphäre des Kabaretts mit der des Live-Kinos in sich vereint. Unterschiedliche theatralische Elemente, Genres und historische Perioden werden übereinanderprojiziert und ergeben ein kunstvolles Mosaik. Ungeachtet ihres liebenswürdigen, sepia­getönten Retro-Charmes und der visuellen Verweise auf den russischen Konstruktivismus, liegt der Produktion eine klar umrissene zeitgenössische Haltung zugrunde.

The Animals and Children Took to the Streets (Tiere und Kinder gehen auf die Straße) spielt in Bayou, einem Armeleuteviertel, wo sich „jeder Morgen so anfühlt, als erwachte man in einem fremden Alptraum“. An diesem Ort haben die Tiere bessere Tischmanieren als so mancher menschliche Einwohner. Agnes Eaves, eine Frau aus dem Mittelstand, versucht, die ortsansässigen Kinder mit Hilfe der alles heilenden Kraft der Kunst zu retten. Ein Volksaufstand formiert sich und zunächst sieht es so aus, als wäre alles ein einziger großer Spaß – aber man wird den Verdacht nicht los, dass die Geschichte womöglich schlecht ausgehen wird.

David Tushingham
Übersetzung Vera Neuroth




suchen

LOGIN | PASSWORT VERGESSEN