EN
DE

BIOGRAFIE

Natali Seelig

Natali Seelig, geboren in Witten, wuchs in Basel, Hongkong, Liverpool und Bitburg auf. Nach der Ausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule in München hatte sie 1992 ein Engagement am Staatstheater Hannover. 1993 wechselte sie an das Bayerische Staatsschauspiel. In München begann mit Wolfgang Borcherts Draußen vor der Tür ihre Zusammenarbeit mit Andreas Kriegenburg, weitere Arbeiten waren u. a. Federico García Lorcas Bernarda Albas Haus (1997), Dea Lohers Blaubart – Hoffnung der Frauen (UA, 1997) und Heinrich von Kleists Penthesilea (1999). 1998 wurde sie zur Schauspielerin des Jahres gewählt. 1999 wechselte sie mit Andreas Kriegenburg ans Wiener Burgtheater und spielte die Titelrolle in dessen Inszenierung der Lulu von Frank Wedekind. 2002–2009 war Natali Seelig Ensemblemitglied am Thalia Theater in Hamburg und setzte ihre Arbeit mit Kriegenburg in zahlreichen Inszenierungen fort; u. a. spielte sie die Titelrolle in Lessings Miss Sara Sampson und Lady Macbeth in Shakespeares Macbeth. Außerdem arbeitete sie mit den Regisseuren Armin Petras, Jorinde Dröse, Alize Zandwijk und Michael Thalheimer. Seit der Spielzeit 2009/10 ist sie Ensemblemitglied am Deutschen Theater in Berlin. Zuletzt konnte man sie auf der Bühne erleben in Geschichten von hier I: Glaube, Liebe, Hoffnung (Regie: Frank Abt, 2009), Maxim Gorkis Kinder der Sonne (Regie: Stephan Kimmig, 2010), Gorkis Kleinbürger und Jean-Paul Sartres Das Spiel ist aus (beide Inszenierungen: Jette Steckel, 2011, 2014), Capitalista, Baby! nach The Fountainhead von Ayn Rand (Regie: Tom Kühnel, Jürgen Kuttner, UA, 2011), Dea Lohers Am Schwarzen See und David Grossmanns Aus der Zeit fallen (beide Uraufführungen: Andreas Kriegenburg, 2012, 2013). 

Stand: Juni 2014