anmelden | registrieren
EN  |  DE

BIOGRAFIE

Gleb Peryazev*

Der russische Bass Gleb Peryazev wurde 1994 geboren und studiert derzeit bei Ildar Abdrazakov und Vladimri Vaneev an der Internationalen Musikakademie „Elena Obraztsova“ in St. Petersburg.

In der Spielzeit 2016/17 sang er Figaro (Le nozze di Figaro), Colline (La bohème), Ruslan (Ruslan und Ljudmila), Donner (Das Rheingold) und Dezember in Schtschedrins Ein Weihnachtsmärchen – die beiden letzteren Rollen unter Valery Gergiev – am Mariinski-Theater in St. Petersburg und gab als Diener (Macbeth) sein Debüt an der Hamburgischen Staatsoper.

Zu seinen Auftritten in früheren Saisonen zählen König René (Iolanta) am Eremitage-Theater und am Staatlichen Konservatorium in St. Petersburg, Gremin (Eugen Onegin) an der Moldauischen Nationaloper und am St. Petersburger Konservatorium, der Alte Zigeuner (Aleko) am Eremitage-Theater und Sobakin (Die Zarenbraut) am St. Petersburger Konservatorium.

Gleb Peryazev gewann Preise bei mehreren internationalen Gesangswettbewerben, darunter der erste Preis beim Boris-Schtokolow-Wettbewerb 2016 und beim Wettbewerb „St. Petersburg im Spiegel der Musikkultur der Welt“ 2014 in St. Petersburg, einen Sonderpreis beim Elena-Obraztsova-Wettbewerb für junge Opernsänger 2015 in St. Petersburg und der Grand Prix beim Olga-Sosnowskaja-Wettbewerb 2013 in Petrosawodsk.

Als Teilnehmer des Young Singers Project singt Gleb Peryazev bei den Salzburger Festspielen 2017 den Verwalter in Lady Macbeth von Mzensk und Apostolo Gazella in Lucrezia Borgia (konzertant).

Stand: Juli 2017

Gleb Peryazev*, © ohne Angabe / no details available

Gleb Peryazev*, © ohne Angabe / no details available

BILDERGALERIE

Gleb Peryazev*