EN
DE

SALZBURGER FESTSPIELE BLOG

Peter von Matt ist Festspielredner 2012

19 DEZ 2011

by FESTSPIELKIEBITZ  18:55 h;
veröffentlicht in: Allgemein

Peter von Matt, Foto: Unicom
Landeshauptfrau Gabi Burgstaller und Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler einigten sich darauf, dass ab 2012 die Festspiele den Eröffnungsredner oder die Eröffnungsrednerin einladen. „Mit der Auswahl des Eröffnungsredners oder der Eröffnungsrednerin können die Festspiele einen thematischen und inhaltlichen Bogen zwischen der Eröffnung und dem jeweils aktuellen Festspielprogramm spannen, so wie es bereits mit Daniel Kehlmann und Daniel Barenboim in der jüngsten Zeit der Fall war“, erklärte dazu die Landeshauptfrau.
„Wir sind glücklich über die Entscheidung der Landeshauptfrau. Damit liegt nicht nur die musikalische Gestaltung des Eröffnungsfestakts, sondern auch die Grundsatzrede zu Beginn in unserer Hand“, freut sich Präsidentin Helga Rabl-Stadler.

Der Festspielredner 2012 steht auch bereits fest. Intendant Alexander Pereira schlug Peter von Matt vor, der bereits zugesagt hat. Alexander Pereira: „Peter von Matt ist Germanist von europäischem Format und ein hervorragender Redner. Er steht seit Jahren in einem fruchtbaren Dialog mit Nikolaus Harnoncourt und hat mit seinen Thesen über Mozarts Zauberflöte Jens-Daniel Herzog, den Regisseur der Eröffnungspremiere, beeinflusst.“

Peter von Matt
1937 in Luzern geboren. Studium der Germanistik, Anglistik und Kunstgeschichte in Zürich. Promotion bei Emil Staiger über Grillparzer.
1964–1976 Gymnasiallehrer in Luzern; ab 1967 Assistent bei Emil Staiger an der Universität Zürich.
1970 Habilitation über E.T.A. Hoffmann.
1976–2002 Professor für Neuere Deutsche Literatur an der Universität Zürich.
1980 Gastprofessor an der Stanford University, California.
1989–1991 Mitglied der Jury des Ingeborg-Bachmann-Preises Klagenfurt.
1992/93 Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin.
Peter von Matt ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung Darmstadt, der Akademie der Wissenschaften Berlin, der Sächsischen Akademie der Künste, der Bayerischen Akademie der Schönen Künste sowie der Akademie der Künste Berlin.
2007 erhielt Peter von Matt den Brüder-Grimm-Preis der Philipps-Universität Marburg für „besondere Verdienste auf dem Gebiet der Literaturwissenschaften“.
Zu seinen jüngsten Veröffentlichungen zählen Das Wilde und die Ordnung. Zur deutschen Literatur, Die Intrige. Theorie und Praxis der Hinterlist sowie Der Entflammte. Über Elias Canetti und Wörterleuchten. Kleine Deutungen deutscher Gedichte.
Peter von Matt lebt in Zürich.

LOGIN | PASSWORT VERGESSEN