EN
DE

SALZBURGER FESTSPIELE BLOG

Wolf-Preis geht an Plácido Domingo und Sir Simon Rattle

17 JÄN 2012

by FESTSPIELKIEBITZ  16:30 h;
veröffentlicht in: Allgemein

Plácido Domingo (Foto: Sheila Rock) / Sir Simon Rattle (Foto: Simon Fowler)
Die neuen Preisträger des renommierten Wolf-Preises wurden vergangene Woche bekannt gegeben: Startenor Plácido Domingo und Dirigent Sir Simon Rattle teilen sich den mit 100.000 Dollar dotierten Preis. Die feierliche Überreichung findet am 1. Mai 2012 im Parlament in Israel statt und wird von Staatspräsident Shimon Peres durchgeführt, wie die dpa eine Sprecherin der Stiftung zitierte. Die Jury bezeichnet in ihrer Entscheidung Domingo als einen der größten Tenöre aller Zeiten und Rattle als einen Dirigenten mit einem breiten Repertoire und hoher Qualität der musikalischen Ausführung. 
Die Wolf-Stiftung wurde 1978 von dem in Deutschland geborenen Erfinder, Diplomaten und Philanthropen Ricardo Wolf gegründet. Der Preis gilt im wissenschaftlichen Bereich als eine Art „Vorstufe“ für den Nobelpreis. Er wird jedes Jahr in vier wissenschaftlichen Disziplinen und im Bereich Kunst vergeben – in diesem Jahr waren es Physik, Chemie, Medizin, Mathematik und Musik.
Plácido Domingo ist Künstlerischer Leiter der Los Angeles Opera und der Washington Opera. Er wurde als Sohn von Zarzuela-Sängern in Madrid geboren und zog im Alter von acht Jahren mit seiner Familie nach Mexico. Er studierte am Konservatorium von Mexico City Klavier, Gesang und Dirigieren. 1959 gab er sein Debüt als Alfredo an der Oper Monterrey. Als Maurizio in Cileas Adriana Lecouvreur war Domingo 1968 erstmals an der Metropolitan Opera zu hören, wo er seither in knapp 600 Vorstellungen auf der Bühne stand. Außerdem ist er an der Mailänder Scala, der Opéra de Paris, der Wiener Staatsoper, dem Londoner Royal Opera House, bei den Festivals in Bayreuth und Salzburg sowie an nahezu allen großen Bühnen der Welt aufgetreten. Seine Diskografie umfasst 101 Operngesamtaufnahmen; elf Mal wurde ihm der renommierte Grammy verliehen. Für sein künstlerisches Wirken wurde Plácido Domingo vielfach ausgezeichnet: mit zahlreichen Ehrendoktoraten, dem Commandeur des Arts et des Lettres, dem Officier de la Légion d’honneur und dem Capo dell’Ordine al Merito della Repubblica Italiana. Seit 1975 ist Plácido Domingo regelmäßig bei den Salzburger Festspielen zu Gast. 2012 wird er in Salzburg als Bajazet in Händels Oper Tamerlano auftreten.
Sir Simon Rattle, 1955 in Liverpool geboren, ist seit September 2002 Chefdirigent der Berliner Philharmoniker und Künstlerischer Leiter der Berliner Philharmonie. Er studierte an der Royal Academy of Music in London. Nach ersten Engagements in England und den USA wurde Sir Simon Rattle 1980 zum Ersten Dirigenten und Künstlerischen Berater des City of Birmingham Symphony Orchestra (CBSO) berufen. Rattle dirigiert regelmäßig auf den großen Konzertpodien der Welt. Bei den Salzburger Festspielen debütierte Sir Simon Rattle 1992 am Pult des CBSO. Seit 2003 ist er hier jedes Jahr mit den Berliner Philharmonikern zu Gast. Im Rahmen der Osterfestspiele Salzburg, deren Künstlerischer Leiter er ist, hat Sir Simon Rattle gemeinsam mit den Berliner Philharmonikern bislang szenische Produktionen von Fidelio, Così fan tutte, Peter Grimes, Pelléas et Mélisande, Wagners Ring und zuletzt Salome erarbeitet, außerdem eine konzertante Aufführung von Idomeneo. Bei den Salzburger Festspielen 2012 leitet Rattle die Oper Carmen, die mit den Osterfestspielen koproduziert wird.

LOGIN | PASSWORT VERGESSEN