EN
DE

SALZBURGER FESTSPIELE BLOG

Blogbucheintrag 0.1 – Salzzeit P.01 – 2. junger Offizier – Young Singers Project

12 JUL 2012

by Paul Schweinester  10:05 h;
veröffentlicht in: Oper, Allgemein

Paul Schweinester (Foto: Hans Schubert)
„Es ist immer wieder wie eine Reise, die beginnt, wenn man sich auf ein neues Projekt einlässt. In diesem Fall ist es wie ein ,allaroundtheopera-ticket‘, das mir zur Verfügung gestellt wird. Was wird einen erwarten, kann dieser Sommer etwas verändern, muss und kann ich mehr machen als nur so zu sein, wie ich bin?

Im Fall, als Mitglied des Young Singers Project bei den Salzburger Festspielen dabei zu sein, ist es eine wirklich sehr spannende Reise. Im Gepäck hat man alles, um einen Sommer in der Musikmetropole Salzburg zu verbringen. Ein Fahrrad, viel Konzertkleidung, ziemlich viele Noten und die Motivation einer Biene.

In meinem Fall ist das Herzstück meiner diesjährigen Notensammlung Die Soldaten von Bernd Alois Zimmermann – basierend auf einem Schauspiel von Jakob Michael Reinhold Lenz.

Der Klavierauszug hat 451 Seiten und wiegt 3 ½ Kilogramm. Wirklich potent!! Und das ist es auch, was uns Alvis Hermanis, der Regisseur des Stückes, in seinem fast vier Stunden dauernden Konzeptionsgespräch mit eingebauten Improvisationsübungen zu vermitteln versucht hat. Es ging darum, die Potenzen der Geschlechter und welche Kraft, Faszination, Brutalität und Urgewalt ihnen inne wohnt, zu erfahren.

Diese Schlagwörter sind in einem jeden von uns, egal welchen Geschlechts, vorhanden. Es ist ein Wechselspiel von Energien, das wir diesen Sommer über lernen werden zu spielen. Die Musik als emotionales Umfeld wird von Ingo Metzmacher geformt. Ich beschreibe seine Arbeit als eine Art Formen, da der Notentext so was von kompliziert ist und ein jeder Einzelne mit seiner eigenen Funktion verloren wäre, wenn nicht der musikalischen Leiter all unsere Klänge zu einem gesamten Bild zusammen fügen würde. Ich schreibe diese Zeilen bewusst so, weil ich nach der ersten Probe so gefesselt war, von den schier krankhaften rhythmischen und angsterregenden Klänge, die dort entstanden sind, aber zugleich wurde mir bewusst, wie viel es einem jeden abverlangt, diesen Apparat an Musiker/innen , Sänger/innen, Schauspieler/innen, Tänzer/innen und zuletzt noch den Tieren, die auf der Bühne sind, zusammenzuhalten.

Darüber hinaus ist es mir als Young Singer auch noch möglich, Stunden mit Korrepetitoren, Vocal Coaches und international reüssierenden Stars zu musizieren.

Und dann wären da noch die vielen Seen, die Berge, die wunderbare Kulisse dieser Stadt und der Charme der Festspielatmosphäre, die es gilt so intensiv wie nur möglich zu erleben, um mir den Sommer 2012 beim YSP mit seinem ganzen Umfang so unvergesslich wie möglich zu machen.

Die Voraussetzungen sind ideal und jetzt geht’s täglich ans Erleben – bis nächste Woche liebes Blogbuch!!!“

Paul Schweinester

LOGIN | PASSWORT VERGESSEN