EN
DE

SALZBURGER FESTSPIELE BLOG

Javier Pérez – Das Karussell der Zeit

20 JUL 2012

by FESTSPIELKIEBITZ  16:30 h;
veröffentlicht in: Allgemein

Ausstellung von Javier Pérez
Mit seiner Installation Das Karussell der Zeit, die Javier Pérez für den Karl-Böhm- Saal fertigte, folgte der spanische Künstler einer Einladung der Salzburger Festspiele, in einen künstlerischen Dialog mit Bernd Alois Zimmermanns Oper Die Soldaten zu treten, die im Festspielsommer 2012 in der Felsenreitschule inszeniert wird (Ingo Metzmacher, Musikalische Leitung sowie Alvis Hermanis, Regie/Bühne).

Javier Pérez wurde 1968 in Bilbao geboren. Er lebt und arbeitet in Barcelona und gilt als einer der bedeutendsten spanischen Künstler der Gegenwart. Sein Werk ist von starker Symbolkraft durchdrungen und von intensivem metaphorischem Ausdruck geprägt. 2001 repräsentierte Javier Pérez Spanien bei der Biennale in Venedig, 2008 stellte er im Guggenheim Museum in Bilbao sein Werk Màscara de seducciòn aus, das für die Sammlung angekauft wurde.
In seiner jüngsten Arbeit finden sich imaginäre Paare zu einem monotonen, sich abermals und abermals wiederholenden Tanz der Einsamkeit – symbolisiert anhand von 34 Paar Schuhen, die von der Decke des Karl-Böhm-Saales an roten Leinen bis zum fingierten Tanzparkett am Boden des Saales baumeln. Einem überdimensionalen Mobile gleich reagiert der Künstler in der außerordentlich filigranen Konstruktion auf den alles übertrumpfenden Prunk- und Repräsentationssaal.
Es sind die Gegensätze, die Widersprüche, die Javier Pérez in seiner künstlerischen Reflexion interessieren – und die er spontan auch in der Annäherung an das Zimmermann’sche Werk assoziiert. Unvoreingenommen, fast unbeeindruckt von der philosophischen Dimension, mit der der Komponist sein Werk stets ausdeutete. Und so kommt Javier Pérez einem Grundgestus des musikalischen Werkes von Bernd Alois Zimmermann in der ihm eigenen künstlerischen Sprache nahe wie kaum eine Deutung.

Zudem zeigt Javier Pérez weitere Arbeiten auf der Empore des Karl-Böhm-Saales sowie im Pausenfoyer des Großen Festspielhauses. Die Ausstellung im Karl-Böhm-Saal ist für Festspielbesucher ab 23. Juli 2012 jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn und in den Pausen der Vorstellungen im Haus für Mozart sowie der Felsenreitschule zu besichtigen.

Die Realisierung des Projektes wurde durch das großzügige Engagement von Prof. Reinhold Würth möglich. Javier Pérez wird vertreten durch Mario Mauroner Contemporary Art Salzburg & Vienna.

LOGIN | PASSWORT VERGESSEN