EN
DE

SALZBURGER FESTSPIELE BLOG

Markus Hinterhäuser wird Intendant der Wiener Festwochen

4 MAI 2011

by FESTSPIELKIEBITZ  13:04 h;
veröffentlicht in: Allgemein

Markus Hinterhäuser (c) Luigi Caputo
Ab 2014 steht ein neues Team an der Spitze der Wiener Festwochen. Der derzeitige Intendant der Salzburger Festspiele, Markus Hinterhäuser, wird gemeinsam mit der erfolgreichen Berliner Theaterdirektorin Shermin Langhoff das Festival leiten. Dies gab der Wiener Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny am 4. Mai gemeinsam mit dem Präsidenten der Wiener Festwochen Rudolf Scholten bei einer Pressekonferenz im Wiener Rathaus bekannt.

Hinterhäuser übernimmt die Funktion des Intendanten und künstlerischen Geschäftsführers; Langhoff wird Stellvertretende Intendantin und Chefkuratorin; Wolfgang Wais wird weiterhin die kaufmännische Geschäftsführung innehaben. Die Wiener Festwochen schlagen mit diesem Leitungsmodell einen neuen Weg ein: Es gibt keine Spartenintendanten mehr, sondern ein Leitungsteam, das gemeinsam für das gesamte Programm verantwortlich zeichnet. „Markus Hinterhäuser ist als erfahrener Intendant international genauso wie in Wien vernetzt. In all seinen bisherigen Tätigkeiten, ob als Kurator, Intendant oder Musiker, hat er die Fahne der Zeitgenossenschaft und Avantgarde hochgehalten. Als Leiter eines der bedeutendsten Festivals der Welt ist er derzeit für ein Programm verantwortlich, das alle Bereiche der Kunst – Musik, Schauspiel, Bildende Kunst, Performance – umfasst, und das zu Recht für seine konzise Dramaturgie, seine erhellenden und klugen Zusammenhänge gelobt wird. Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist, ihn als künftigen Intendanten und ,Tankerkapitän‘ der Wiener Festwochen zu gewinnen“, betonte der Kulturstadtrat. Markus Hinterhäuser wird als Intendant bei den Wiener Festwochen hauptverantwortlich für internationale Produktionen („Création internationale“) und den Musikbereich sein.„Ich freue mich, dass ich zum Intendanten eines der großen internationalen Festivals bestellt worden bin“, erklärte Markus Hinterhäuser. „Das ist für mich eine große Herausforderung und Horizonterweiterung. Ich sehe meine Aufgabe darin, mit meiner ganzen künstlerischen Energie und Phantasie die Strahlkraft der Wiener Festwochen in einer Musik- und Theaterstadt wie Wien nach innen und außen zu erhalten und zu verstärken“, so Hinterhäuser. 

Markus Hinterhäuser wurde in La Spezia, Italien, geboren. Er absolvierte sein Klavierstudium am Wiener Konservatorium und am Mozarteum Salzburg. Dort war er unter anderem Schüler von Elisabeth Leonskaja und Oleg Maisenberg. Als Kammermusiker arbeitete er u.a. mit dem Arditti Quartet zusammen. Er war auch lange Zeit Begleiter der Sängerin Brigitte Fassbaender. Später engagierte er sich vor allem für die Musik des 20. Jahrhunderts. So spielte er unter anderem das gesamte Soloklavierwerk der Zweiten Wiener Schule sowie von John Cage, Morton Feldman und Galina Ustwolskaja ein. Daneben war er regelmäßig Gast bei vielen Festivals, etwa den Salzburger Festspielen, der Schubertiade Hohenems, dem Münchner Klaviersommer und dem Festival Wien Modern. 1993 gründete Hinterhäuser mit Thomas Zierhofer-Kin das Zeitfluß-Festival im Rahmen der Salzburger Festspiele, 2002 die Reihe Zeit-Zone bei den Wiener Festwochen. Im Februar 2005 berief ihn der designierte Intendant Jürgen Flimm zum Konzertdirektor der Salzburger Festspiele, ein Amt, das er bis 2010 innehatte. Die Saison 2011 der Salzburger Festspiele leitet Hinterhäuser als alleinverantwortlicher Intendant. 

LOGIN | PASSWORT VERGESSEN