EN
DE

SALZBURGER FESTSPIELE BLOG

Sven-Eric Bechtolf erhielt Albin-Skoda-Ring

31 JÄN 2011

by FESTSPIELKIEBITZ  11:08 h;
veröffentlicht in: Schauspiel, Allgemein

Hohe Auszeichnung für den künftigen Salzburger Schauspiel-Chef 

Sven-Eric Bechtolf, Claudia Schmied und Peter Matic, Foto: BHF
Kulturministerin Dr. Claudia Schmied verlieh am 28. Jänner 2011 dem Schauspieler und zukünftigen Schauspielchef der Salzburger Festspiele Sven-Eric Bechtolf den Albin-Skoda-Ring.
Der Albin-Skoda-Ring wurde 1971, anlässlich des 10. Todestages des berühmten Schauspielers, gestiftet. Auf Vorschlag einer unabhängigen Jury wird er an eine besonders hervorragende SprecherIn unter den lebenden SchauspielerInnen des deutschen Sprachgebietes verliehen. Die bisherigen Träger waren Will Quadflieg (1972–1977), Paul Hoffmann (1978–1982), Ernst Meister (1983–1987) und Franz Morak (1988–1992). Zwischen 1993 und 2000 wurde diese Auszeichnung nicht vergeben. Erst 2001 wurde ein neuer Träger ernannt sowie festgelegt, dass der Ring alle zehn Jahre neu zu verleihen ist. Peter Matic war von 2001 bis heute Träger des Albin-Skoda-Rings.
„Ich freue mich sehr, dass ich Sven-Eric Bechtolf mit dem Albin-Skoda-Ring auszeichnen darf. Der Ring geht an einen Schauspieler, der sich in besonderem Maße um die deutsche Sprache verdient gemacht hat. Sven-Eric Bechtolfs brillante Schauspielkunst können wir in berühmten klassischen Rollen ebenso bewundern wie im zeitgenössischen Repertoire. Außerdem hat er sich neben unzähligen Regiearbeiten im Sprechtheater mit gewohnt großer Leidenschaft auch dem Musiktheater verschrieben“, sagte Kulturministerin Claudia Schmied.
Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler: „Die Festspiele freuen sich mit Sven-Eric Bechtolf über die hohe Auszeichnung. Gehörte doch der Namensträger des Rings, Albin Skoda, sowie seit Jahren bereits Bechtolf selbst zu jenen Schauspielern, die Menschen aus dem ganzen deutschen Sprachraum zu den Salzburger Festspielen bringen. Schmunzeln macht uns, dass Skoda auch der Vorgänger von Bechtolf als Teufel im ,Jedermann‘ war."
Sven-Eric Bechtolf, geboren 1957 in Darmstadt, erwarb seine Ausbildung am Salzburger Mozarteum. Er arbeitete an renommierten Theatern wie dem Zürcher Schauspielhaus, dem Schauspielhaus Bochum und dem Hamburger Thalia Theater, wo er auch in der Direktion tätig war und seit 1994 mehrfach inszenierte. Er ist festes Ensemblemitglied am Wiener Burgtheater und spielte regelmäßig bei den Salzburger Festspielen – zuletzt den Teufel und Guten Gesellen im „Jedermann" sowie in Andrea Breths umjubelter Produktion von „Verbrechen und Strafe". In den Jahren 2001 und 2002 wurde er mit dem Nestroy-Theaterpreis als bester Schauspieler ausgezeichnet. Seine Tätigkeit als Opernregisseur bildet einen weiteren Schwerpunkt in seinem künstlerischen Schaffen.
Ab der Saison 2012 ist Sven-Eric Bechtolf Schauspielchef der Salzburger Festspiele unter dem künftigen Intendanten Alexander Pereira.

 

LOGIN | PASSWORT VERGESSEN