anmelden | registrieren
EN  |  DE

SALZBURGER FESTSPIELE BLOG

Auszeichnung für Herbert Batliner

21 JUL 2017

by FESTSPIELKIEBITZ  13:42 h;
veröffentlicht in: Allgemein

Markus Hinterhäuser, Helga Rabl-Stadler, Herbert Batliner, Lukas Crepaz, Rita Batliner © SF / Anne Zeuner
Mit der Festspielnadel mit Rubinen und Diamanten ist heute Herbert Batliner ausgezeichnet worden. Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler überraschte ihn während der Auftaktveranstaltung der Disputationes, bei der mit wissenschaftlichen Diskussionen alljährlich die Ouverture spirituelle vertieft und bereichert wird.

„Herbert Batliner zählt seit Jahrzehnten zu jener raren, für die Kunst gerade in Zeiten öffentlicher Sparbudgets so überlebensnotwendigen Spezies privater Kunstförderer. Was für ein Glück für Österreich und speziell für Salzburg, dass er immer wieder an uns gedacht und uns beschenkt hat. Ein Freund der Festspiele seit Karajans Tagen ist Herbert Batliner stets ein tatkräftiger Beförderer und großer Ermöglicher programmatischer und baulicher Ideen“, sagt Helga Rabl-Stadler.

Als die Festspiele nach einem Financier für die schwierige und aufwendige Restaurierung des Faistauer-Foyers suchten, sei Herbert Batliner zur Stelle gewesen. Mit seiner großzügigen Unterstützung habe er ein Denkmal erhalten und sich selbst gleichzeitig eines gesetzt. Seit dem Mozartjahr 2006 geben die Originalfresken dem Haus für Mozart wieder ein Entrée mit besonderer künstlerischer Aussage.

Herbert Batliner sei es ebenfalls zu verdanken, dass die Festspielorgel, eine von drei österreichischen Außenorgeln, wieder im Toscaninihof erklingt.

„Und auch als die Festspiele mit einer Woche geistlicher Musik eröffnen wollten, konnten sie auf die Unterstützung von Herbert Batliner bauen: Die Ouverture spirituelle war geboren. Ein sinnliches, nachdenkliches Hineingleiten in die Festspiele, eine starke Brücke zwischen Alt und Neu und zwischen unterschiedlichen religiösen Traditionen“, sagt die Festspielpräsidentin.

LOGIN | PASSWORT VERGESSEN