EN
DE

PROGRAMMDETAIL

Opernverfilmung

ZUR PRODUKTION

Bereits zur Tradition geworden ist die während der Pfingstfestspiele durchgeführte Zusammenarbeit mit dem Salzburger Filmkulturzentrum DAS KINO. Im Rahmen von „Rossinissimo“ zeigt es ergänzend zu unseren szenischen und konzertanten Aufführungen eine filmische Retrospektive mit einerseits selten gespielten Rossini-Opern, andererseits Filme mit herausragenden Interpreten wie Tito Gobbi als Figaro oder legendären Inszenierungen wie diejenigen von Jean-Pierre Ponnelle. Auch der bei uns wenig bekannte italienische Biografiefilm Rossini! Rossini! mit Philippe Noiret als alterndem Rossini und Jacqueline Bisset als Isabella Colbran, seiner ersten Muse und Ehegattin, dürfte für Rossini-Fans von großem Interesse sein. Regie führte der 2010 verstorbene Mario Monicelli, der als einer der Väter der italienischen Komödie gilt und dessen Bildästhetik großen Einfluss auf die Popkultur hatte. 

Samstag 7. Juni, 15:30 Uhr
ROSSINI! ROSSINI! • Biographischer Spielfilm

Mario Monicelli, I 1991, mit: Sergio Castellitto, Philippe Noiret, Jacqueline Bisset, 130 Min, italienische Originalfassung mit italienischen Untertiteln
Ein italienischer Biografiefilm mit Philippe Noiret als alterndem Rossini und Jacqueline Bisset als Isabella Colbran, seine erste Muse und Ehegattin. Regie führte Meisterregisseur Mario Monicelli, einer der Väter der italienischen Komödie, dessen Bildästhetik großen Einfluss auf die Popkultur hatte. Auszeichnung: Filmpreis „David di Donatello“

Sonntag 8. Juni, 15:30 Uhr
IL BARBIERE DI SIVIGLIA • Opernverfilmung

Jean-Pierre Ponnelle & Claudio Abbado, 1972, mit: Hermann Prey, Teresa Berganza, Luigi Alva, Enzo Dara und Paolo Montarsolo, 142 Min, mit deutschen Untertiteln
Jean-Pierre Ponnelle verfilmte seine in Salzburg euphorisch gefeierte Operninszenierung mit Orchester und Chor der Mailänder Scala unter Claudio Abbado. Die Titelrolle singt Hermann Prey, die weiteren Hauptrollen wurden mit den damals berühmtesten Rossino-Interpreten besetzt: Teresa Berganza, Luigi Alva, Enzo Dara und Paolo Montarsolo.

Montag 9. Juni, 15:30 Uhr
LA CENERENTOLA • Opernverfilmung

Jean-Pierre Ponnelles & Claudio Abbado, 1981, mit: Frederica von Stade, Francisco Araiza, 153 Min, mit deutschen Untertiteln
Jean-Pierre Ponnelles Inszenierung des zeitlosen Märchens entstand 1969 für die San Francisco Opera und wurde eine der erfolgreichsten Operninszenierungen des 20. Jahrhunderts. Claudio Abbado dirigiert sein Orchestra Teatro alla Scala in dieser Produktion von 1981, die Rollen wurden hochkarätig mit Frederica von Stade und Francisco Araiza besetzt.

TICKETRESERVIERUNG UNTER
Tel. +43.662.873100.15 • office@daskino.atwww.daskino.at

EINTRITT FREI!

Jean-Pierre Ponnelle und Paolo Montarsolo (Basilio), 1968, © Salzburger Festspiele / Madner

KARTEN

Karten für die Opern- und Konzertvorstellungen sind außerdem im Abonnement online buchbar.

MODIMIDOFRSASO
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

LOGIN | PASSWORT VERGESSEN

Essen, lieben, singen und verdauen sind die vier Akte der komischen Oper, die man das Leben nennt.
Gioachino Rossini