EN
DE

SALZBURG FESTIVAL BLOG

10 Fragen von Uli Kirsch an Marlis Petersen

13 AUG 2011

by Uli Kirsch  09:15 h;
published in: Opera, General

Uli Kirsch
Liebe Marlies, was ist für dich der aufregendste Moment im Figaro?

Der Figaro ist für mich voll von aufregenden Momenten. Susanna geht ja quasi nahtlos durch das ganze Stück, und ein spannendes Ereignis jagt das nächste. Aber sicherlich sind die Augenblicke im Spannungsfeld der beiden Männer Figaro und Graf die aufregendsten!

Kann Susanna nicht einfach den Figaro und den Grafen lieben?

Haha, das wäre eine sehr moderne Sichtweise von Beziehungen und, wenn man ins Innere von Susanna schaut, vielleicht sogar die Wahrheit! Wenn wir nicht den gesellschaftlichen Konventionen unterworfen wären, würden sich sicher sehr spannende Beziehungskonstellationen ergeben, im Leben und auf der Bühne.

Wie findest du die Susanna eigentlich … so als Frau?

Ich finde, sie ist eine klasse Frau! Sie ist sehr vielseitig und aktiv, immer wach, entscheidungsfreudig und gewitzt. In dieser Inszenierung von Claus Guth kommt noch hinzu, dass ein emotionaler Tiefgang sichtbar wird. Es gibt diese Momente des Hin- und-Hergerissenseins zwischen Figaro und Graf; Susanna genießt die gräfliche Zuwendung, gleichzeitig schmerzen sie auch die Gewissensbisse. Das sind Augenblicke, da tritt sie aus dem verspielten Umgang mit dem Leben heraus und wird berührend menschlich. Trotzdem habe ich bei Susanna immer eher den Eindruck, dass sie noch nicht „Frau“ ist, sondern Mädchen.

Und wie findest du den Engel?

Ich liebe den Engel! Und ich finde, er ist fantastisch besetzt! :-) In dieser Inszenierung ist er der Motor der Liebe; immer wenn er erscheint, brechen Konventionen und kommen Leidenschaften ans Licht. Er kann Zeit verzögern, alles durcheinanderbringen und die Geschichte in neue Bahnen lenken. Und das tolle ist, er bewegt die Gemüter auf der Bühne und die im Zuschauerraum und kitzelt uns alle mal an unserer wunden Schnittstelle von Wahrheit und Schein.

Wo begegnet dir der Engel in deinem Leben?

Neben meinem Schutzengel, dem ich tatsächlich schon einmal begegnet bin, fühle ich die Engel-Präsenz immer in Momenten, in denen sich eine Erkenntnis offenbart. Das sind diese „Aha“-Momente, wo man in jeder Zelle seines Körpers irgendetwas vom Leben verstanden hat.

In welchen Momenten bringt er dich zum Schweben?

Meistens in der Stille, in der Natur, in der Sonne, beim Singen und gemeinsam mit wunderbaren Menschen, wie z.B. Uli Kirsch :-)

Und jagst du ihn danach auch zum Fenster hinaus?

Oje nein, ich reiße alle Fenster und Türen auf, sodass er genug Platz zum Fliegen hat und bei mir bleiben kann, wenn er mag!

Wärst du gerne mutiger?

Ich bin eh schon ein ziemlich mutiger Mensch, aber natürlich gibt es immer Bereiche im Leben, wo man sich Grenzen gesetzt hat. Das sind meistens Schutzbereiche, und sicher hat man im Leben die Aufgabe, diese Bereiche zu achten, aber auch, die Grenzen zu verschieben, und zu wachsen.

Ist Singen dein Leben?

Gute Frage … wenn man sein Leben lang singt, ist das Singen sicher das Leben. Aber was es wirklich bedeutet, findet man vielleicht erst dann heraus, wenn man es nicht mehr tut oder nicht mehr kann. Definitiv ist das Singen für mich eine Berufung, ein Geschenk und der intensivste Teil meines Lebens.

Was machst du, wenn du nicht mehr singst?

Wahrscheinlich auf meinem griechischen Land sitzen und Olivenbäume besingen :-)

LOGIN | FORGOT PASSWORD