EN
DE

1924

Keine Festspiele

Max Reinhardts Plan, die Marienlegende Das Mirakel von Karl Vollmoeller zur Aufführung zu bringen, scheitert: Geldmangel, ein Nutzungsverbot der Kollegienkirche als Spielstätte und eine Amerika-Tournee der Reinhardt-Truppe sind die Gründe. Innerhalb der Festspielleitung kommt es im Herbst zu Zwistigkeiten und einer Demission der Wiener Gruppe: Richard Strauss tritt als Festspielpräsident zurück und wird von Salzburgs Vizebürgermeister Richard Hildmann beerbt. Sitz und Leitung der Festspielgesellschaft werden nach Salzburg verlegt.

1924: Karl Vollmoellers Marienlegende Das Mirakel wird für den Sommer angekündigt.

 

Details zu den einzelnen Jahren: 

1920, 1921, 1922, 1923, 1924, 1925, 1926, 1927, 1928, 1929, 1930, 1931, 1932, 1933, 1934, 1935, 1936, 1937