EN
DE

1940

Salzburger Kultursommer
13. bis 27. Juli

Das Kriegsjahr 1940 präsentiert die Festspiele mit einem Rumpfprogramm als "Salzburger Kultursommer“. Nur vierzehn Tage umfasst die Spielzeit, die ausschließlich aus einem Konzertzyklus der Wiener Philharmoniker besteht: mit Hans Knappertsbusch, Karl Böhm, Wilhelm Furtwängler und Franz Lehár am Pult. Dass die Kultur ein Staatsmonopol geworden ist und von ganz oben gelenkt wird, belegt die Umbenennung einer der wichtigsten Spielstätten: Das Salzburger Stadttheater steigt in den Rang eines Landestheaters auf.

1940: Franz Lehár und Gattin vor dem Festspielhaus.

Konzertzyklus der Wiener Philharmoniker
9 Konzerte, 2 Serenaden

Details zu den einzelnen Jahren:

1938, 1939, 1940, 1941, 1942, 1943, 1944,