EN
DE

1953

26. Juli bis 31. August

Eine weitere Spielstätte wird geschaffen: Mozarts Così fan tutte ist die erste Oper, die im intimen Rahmen der Salzburger Residenz zur Aufführung gelangt. Von ganz anderem Zuschnitt ist die Don-Giovanni-Stadt, die Clemens Holzmeister nach dem Vorbild der Faust-Stadt für Herbert Grafs Neuinszenierung der Mozart-Oper in der Felsenreitschule baut. Die Produktion, die von Paul Czinner verfilmt wird, erntet auch musikalisch höchstes Lob, allen voran Cesare Siepi in der Titelrolle und Wilhelm Furtwängler am Dirigentenpult. Ein Gastspiel des „Ballet du Théâtre National de l’Opéra de Paris“ präsentiert Choreographien von Serge Lifar und George Balanchine, u.a. in der Ausstattung von Jean Cocteau – Auftakt eines mehrjährigen Ballettschwerpunkts. Mit Gottfried von Einems Der Prozess nach Franz Kafka steht schließlich auch eine Opernuraufführung auf dem Programm – nicht zufällig, hoffte man doch, den angeschlagenen Komponisten nach den Turbulenzen der Brecht-Affäre und seinem Ausschluss aus dem Direktorium mit dieser Geste rehabilitieren zu können.

1953: Der Komponist Gottfried von Einem bei einer Probe zur Uraufführung seiner Oper Der Prozess mit Max Lorenz als Josef K., dem Dirigenten Karl Böhm und dem Regisseur Oscar Fritz Schuh (v.l.n.r.).

Neuinszenierung
William Shakespeare
Julius Caesar
Regie: Josef Gielen
Bühne und Kostüme: Caspar Neher
Felsenreitschule

Neuinszenierung
Wolfgang Amadeus Mozart
Don Giovanni
Dirigent: Wilhelm Furtwängler
Regie: Herbert Graf
Bühne: Clemens Holzmeister
Felsenreitschule

Neuinszenierung
Richard Strauss
Der Rosenkavalier
Dirigent: Clemens Krauss / Karl Böhm
Regie: Josef Gielen
Bühne und Kostüme: Alfred Roller
Festspielhaus

Neuinszenierung
Wolfgang Amadeus Mozart
Così fan tutte
Dirigent: Karl Böhm
Regie: Oscar Fritz Schuh
Bühne und Kostüme: Caspar Neher
Residenz

Neuinszenierung
Gottfried von Einem
Der Prozess
Dirigent: Karl Böhm
Regie: Oscar Fritz Schuh
Bühne und Kostüme: Caspar Neher
Festspielhaus

Wiederaufnahmen: Jedermann, Le nozze di Figaro

2 Ballettabende, 8 Orchesterkonzerte, 6 Kammerkonzerte, 6 Serenaden, 4 Matineen, 2 Solistenkonzerte, 1 Kirchenkonzert, 7 Konzerte geistlicher Musik, Max-Reinhardt-Gedächtnisfeier

Details zu den einzelnen Jahren:

1945, 1946, 1947, 1948, 1949, 1950, 1951, 1952, 1953, 1954, 1955, 1956, 1957, 1958, 1959,